Nachrichten

Mindestlohn

Drei Beschlüsse zu einem Hauptthema

03.10.2007

"Mehr und bessere Arbeit, menschenwürdige Bezahlung und bedarfsorientierte Grundsicherung statt Kombilohn und Bürgergeld". Das fordert der Bundeskongress, der dazu bei wenigen Gegenstimmen den vom Gewerkschaftsrat eingebrachten Antrag B 98 beschloss.

Beschlossen hat der Kongress auch den vom Bundeserwerbslosenausschuss eingebrachten Antrag B 99. Auch er fordert einen gesetzlichen Mindesstundenlohn von 7,50 Euro. Dazu heißt es: "Die Tarifverträge mit höheren Löhnen müssen allgemeinverbindlich werden (gegebenenfalls auf Grundlage der Entsenderichtlinie)". Außerdem müssten der Regelsatz der Grundsicherung auf mindestens 420 Euro erhöht und die Rahmenbedingungen für die Grundsicherung, vor allem für die Kinder, umfassend verbessert werden.

Vom Landesbezirk Rheinland-Pfalz stammt der ebenfalls angenommene Antrag A 100: "ver.di organisiert einen Denk- und Diskussionsprozess, der anhand des Themas 'Grundeinkommen' die Entwicklung eines humanen Gesellschaftsmodells zum Ziel hat."

Mehr Informationen dazu

Herausgeber:

Internet-Redaktion der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft
Hermann Schmid
zur Zeit Messe Leipzig