Nachrichten

Philippinen

Annie Geron dankt für wirksame Solidarität

05.10.2007

Wie andere Gewerkschafter, Sozialaktivisten, Journalisten und Studenten wurde auch die Generalsekretärin der philippinischen Gewerkschaft PSLINK verfolgt und eingeschüchtert - vom Generaldirektor der Berufsförderungsbehörde, bei der sie seit 30 Jahren als Beamtin arbeitet.

Letzten Oktober schickte ver.di daher eine Solidaritätsadresse, um sie und ihre Gewerkschaft zu unterstützen. Annie Geron war unter besonderen Druck geraten, nachdem sie eine Korruptionsklage gegen ihren Arbeitgeber lanciert hatte.

Mit einer Mission auf die Philippinen und einem Aufruf unterstützten ver.di und die Internationale der Öffentlichen Dienste die Gewerkschaft PSLINK gegen die Angriffe auf Gewerkschafts- und Menschenrechte.

In Leipzig überbrachte Annie Geron ihren "tiefempfundenen Dank, dass ver.di uns so viel Unterstützung hat zukommen lassen - zu einer Zeit, in der wir sie am meisten brauchten".

Unterstützung aus einem Tausende Meilen entfernten Land "war für uns äußerst bemerkenswert war und hat uns viel Kraft gegeben hat".

Die gute Nachricht: "Am 7. September dieses Jahres hat die philippinische Civil Service Commission unsere Gewerkschaft rehabilitiert, weil Beweise gefunden wurden, dass man versucht hatte, die Gewerkschaft auseinanderzubrechen, und dass für acht Mitarbeiter meiner Behörde eine Anweisung ausgesprochen worden war, uns alle in weit entfernte Orte zu versetzen. Das wurde widerrufen."

Die Kommission habe auch ihre Entlassung für unrechtsmäßig und ihren Arbeitgeber angewiesen, sie sofort wieder in ihre alte Position in ihrem Büro einzusetzen.

Hier Annie Gerons Bericht im Wortlaut

Herausgeber:

Internet-Redaktion der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft
Hermann Schmid
zur Zeit Messe Leipzig